Schwanberg – Wanderbericht

Ein bißchen wolkig, ein bißchen windig, nicht heiß und vorallem trocken war`s, als die 15 Teilnehmer in Iphofen aus dem Zug stiegen und Richtung Schwanberg – dem Hausberg – und eines der schönsten Aussichtsberge des Steigerwaldes, marschierten. Ein beachtlicher Anstieg war zu überwinden, wobei die vorherige lebhafte Unterhaltung ziemlich verstummte. Jeder schwitzte so still vor sich hin; eine kurze Trinkpause wurde aber nicht vergessen. Danach erwartete uns eine wunderschöne, fast ebene Wanderstrecke. Gegen 12.30 Uhr erreichten wir Castell und wurden persönlich mit einem Händeschütteln vom charmanten und geschäftstüchtigen Grafen Wolfgang Castell zu Castell begrüßt. Bei einem Glas Secco erhielten wir in lockerer Atmosphäre einen Einblick in die Familiengeschichte und in Ω Besonderheiten. Mit einer Besichtigung der hellen, freundlichen evang. Kirche, einem kleinen Rundgang durch den Ort, einem Blick in den Schloßgarten, gelangten wir über einen Treppenaufgang durch den Weinkeller in den Weinverkauf. Hiermit endete die fürstliche Domäne und wir belohnten uns in einem noblen Kellergewölbe mit feinem Essen und Trinken.